Reallabore

In sechs Reallaboren werden Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen aus Unternehmen gemeinsam reale Unternehmensprozesse analysieren und beforschen. Die Reallabore sollen einen kontinuierlichen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis sichern und die intensive fachliche Kooperation fördern. Dieser partizipative und anwendungsorientierte Ansatz eröffnet einen praktischen Dialog über Geschlechterfragen, in dem sich einerseits Unternehmen der Komplexität aktueller Erkenntnisse der Geschlechterforschung stellen müssen. Andererseits sind die Forschenden wiederum gefordert, nach in der Praxis tragfähigen Lösungsmodellen zu suchen. Die Erkenntnisse aus den Reallaboren werden in einem iterativen Prozess bei den Fachtagen und der internationalen Konferenz vorgestellt, diskutiert und weiterentwickelt.

Im Hintergrund sitzen zwei Personen an Computern, im Vordergrund ist eine Frau mit Roboter zu sehen.

Einblicke