Konferenz

Auf der GEWINN-Konferenz wird der internationale Stand der Forschung zu Gender und IT vorgestellt und diskutiert. Die Konferenz findet am 14./15. Mai 2018 in Heilbronn statt. Sie bietet ein Forum, um mit rund 150 Teilnehmenden Um die Reflexion und Weiterentwicklung von Gender-Ansätzen in der IT aus forscherischer Perspektive zu unterstützenreflektieren und weiter zu entwickeln. Die Konferenz greift dabei, greift eine eineinhalb-tägige Konferenz mit rund 150 Teilnehmenden die Ergebnisse aus den Reallaboren und Fachtagen sowie aktuelle Forschungsdebatten auf. Der Fokus dieser Konferenz liegt auf dem wissenschaftlichen Austausch. Zielgruppen sind Forscher/innen in den Science and Technology Studies, den Gender Studies und der Informatik aus Hochschulen sowie anderen Forschungseinrichtungen aber auch Forschungsabteilungen von Unternehmen.

Die Konferenz dient der wissenschaftlichen Aufarbeitung und Reflexion der Projekterfahrungenund Unterstützung des GEWINN-Projekts. Diese wissenschaftlichen Reflexionen werden wiederumfließen in die Fachtage und Reallabore einfließen, um durch diese wechselseitige und iterative Verschränkung eine möglichst große Durchlässigkeit zwischen Wissenschaft und Praxis zu ermöglichen. Dadurch richtet sich die Konferenz primär an Forscher/innen aus den Schnittbereichen Gender Studies und Informatik.

Student/innen laufen über den Universitätsflur

Programm

Keynote-Sprecherin für die Konferenz: Karen Holtzblatt, CEO der InContext Enterprises Inc.  

Karen Holtzblatt ist die Visionärin hinter dem einzigartigen, benutzerorientierten Designansatz von InContext, Contextual Design. Ihre technologische und psychologische Kompetenz bietet den kreativen Rahmen für die Entwicklung innovativer Designs und Designprozesse. Sie gilt als Pionierin transformativer Ideen und Designanforderungen und ist international anerkannt. In ihrem neuesten Cool-Projekt erkundet sie Erfahrungen von Anwenderinnen und Anwendern mit coolen Produkten. Ihre aktuelle Veröffentlichung Contextual Design: Design for Life ist eine Neuauflage des Contextual Design Buches, das in Universitäten und Organisationen weltweit eingesetzt wird.

Portrait Karen Holtzblatt

Als Mitglied von ACM SIGCHI (The Association of Computing Machinery's Special Interest Group für Computer-Human Interaction) erhielt sie die Mitgliedschaft in der CHI Academy und den ersten Lifetime Award for Practice für Ihre Arbeit. Im Jahr 1992 gründete sie gemeinsam mit Hugh Beyer InContext, um Contextual Design-Techniken im Coaching von Produkt-Teams einzusetzen sowie Marktdaten und Design-Lösungen für Unternehmen in vielen Branchen zu liefern.

Das neue, von ihr ins Leben gerufene Women in Tech Project hat zum Ziel, die Berufserfahrung von Frauen in Technologieunternehmen zu erfassen, um zu verstehen, weshalb sie ihre Tätigkeit dort wieder aufgeben. Im Rahmen ihrer Lehre an der Stanford University entwickelte sie Kernfaktoren, die maßgebend für die Freude und Zufriedenheit der Frauen bei ihrer Arbeit sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter: www.incontextdesign.com/womenintech/

Karen Holtzblatt ist zudem Außerordentliche Forschungswissenschaftlerin an der University of Maryland iSchool (College of Information Studies). Sie ist zugleich eine anerkannte Konferenzsprecherin und verfügt darüber hinaus über 25 Jahre Lehrerfahrung in Unternehmens- und Universitätskontexten. Sie hat in Angewandter Psychologie an der Universität von Toronto promoviert.

Auf der Konferenz wird Karen Holtzblatt einen Überblick über die Ergebnisse ihrer Forschung geben.

Quelle: www.incontextdesign.com/aboutus 

Weitere Informationen zum Programm der Konferenz folgen in Kürze.

Call for papers

Konferenz zu Gender & IT am 14./15. Mai 2018 in Heilbronn

Im Rahmen des Projekts "Gender. Wissen. Informatik. Netzwerk zum Forschungstransfer des interdisziplinären Wissens zu Gender und Informatik (GEWINN)" findet eine Konferenz zum Thema Gender & IT statt.

Die Förderung von Genderperspektiven im digitalen Wandel ist nach wie vor eine große Herausforderung. Was sind vielversprechende und innovative Interventionen und wo liegen die Interessensbereiche? Wie können Wissenschaft und Praxis kooperieren, um problematische Vergeschlechtlichungen zu vermeiden? Wie kann der gegenseitige Austausch von Gender-Wissen und IT-Expertise wirksam gestaltet werden?  Im Rahmen dieser Konferenz sollen inter- und transdisziplinäre Herangehensweisen vorgestellt und diskutiert werden, um den digitalen Wandel geschlechtergerecht zu gestalten. Forschende in der HCI- und der Designforschung, den Science and Technology Studies, den Gender Studies, der Informatik und verwandter Bereiche aus Universitäten, Forschungseinrichtungen sowie Forschungsabteilungen von Unternehmen sind eingeladen, Beiträge einzureichen. Themen können sein:

  • Organisationskulturen in der IT
  • Gender und VUCA (Volatility, Uncertainty, Complexity, Ambiguity)
  • Agile Methoden und Gleichstellung der Geschlechter
  • Ubiquitous Computing
  • De-Gendering IT
  • DevOps und Gender
  • Gender-sensitives IT-Design
  • Experience Design
  • Geschlecht & HCl
  • Gender und Diversity in der Informatik
  • Gender-Ansätze in IT-Projekten

Die Konferenz findet in englischer und deutscher Sprache statt. Alle Beiträge werden in einem  Blind-Peer-Reviewverfahren begutachtet. Angenommene Beiträge sollten durch die Autor/innen auf der Konferenz präsentiert werden (ggfls remote/per Video).

Der Konferenzband mit englischsprachigen Beiträgen wird in der International Conference Proceedings Series (ICPS published by ACM) veröffentlicht unter der ISBN 978-1-4503-5346-5, somit werden die Beiträge in der ACM Digital Library zur Verfügung stehen. Für deutschsprachige Beiträge ist die Herausgabe eines Sammelbands geplant.

Logo ICPS published by ACM

Frist der Einreichungen: 31. Oktober 2017
Rückmeldungen: 15. Dezember 2018
Camera-ready: 1. April 2018

Es können Artikel oder Poster eingereicht werden:

Artikel: Ein Artikel sollte nicht mehr als 10 Seiten im ACM-Format umfassen, einschließlich Abbildungen, Referenzen und Anhängen und ein Abstract in Englisch und Deutsch von je maximal 150 Wörtern enthalten. Wir akzeptieren nur Originalbeiträge. Ihr Artikel darf nirgendwo anders veröffentlicht sein oder sich in einem Review-Prozess befinden.

Kurzartikel/Poster: Kurzartikel sind ein maximal 2 Seiten umfassendes Dokument im ACM-Format, das vorläufige Ergebnisse, Entwürfe oder andere Projekte und Innovationen im Zusammenhang mit den Konferenzthemen. Kurzartikel werden auf der Konferenz mit einem Poster präsentiert, dass wesentlichen Aspekte abdeckt und produktive Diskussionen mit den Teilnehmer/innen fördert.

Für Ihre Einreichung folgen Sie bitte diesem Link: https://www.conftool.net/gewinn-konferenz2018/

Das Einreichungssystem wird von ConfTool unterstützt und erfordert die Erstellung eines Kontos.

Programmkomitee

 

  • Michael Ahmadi, Universität Siegen– operations chair
  • Antonella De Angeli, University of Lincoln
  • Ken Anderson, Intel Corporation
  • Jeffrey Bardzell, Indiana University
  • Shaowen Bardzell, Indiana University
  • Corinna Bath, Technische Universität Braunschweig
  • Susanne Bødker, Aarhus University
  • Jennifer Booker, Drexel University
  • Sandra Buchmüller, Technische Universität Braunschweig
  • Margaret M. Burnett, Oregon State University
  • Claude Draude, Universität Kassel
  • Kristian Gäckle, Hochschule Heilbronn – operations chair
  • Maren Haag, Hochschule Heilbronn
  • Oliver L. Haimson, University of California, Irvine
  • Maritta Heisel, Universität Duisburg-Essen
  • Karen Holtzblatt, InContext Design
  • Monique Janneck, Fachhochschule Lübeck
  • Yasmin Kafai, University of Pennsylvania Graduate School of Education
  • Ute Kempf, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. – publicity chair
  • Petra Lucht, Technische Universität Berlin
  • Susanne Maaß, Universität Bremen
  • Nicola Marsden, Hochschule Heilbronn – conference chair
  • Andrea Marshall, Drexel University
  • Claudia Müller, Universität Siegen
  • Kerstin Raudonat, Hochschule Heilbronn
  • Christine Regitz, SAP SE
  • Tanja Reimer, Universität Flensburg
  • Jennifer Rode, University College London – program chair
  • Gabriele Schade, Fachhochschule Erfurt
  • Britta Schinzel, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • Angela Schorr, Universität Siegen
  • Juliane Siegeris, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Anne Weibert, Universität Siegen – program chair
  • Heike Wiesner, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin
  • Volker Wulf, Universität Siegen – conference chair

Anfahrt

Ort der Konferenz

Bildungscampus Nord
Building H / Nr. 8
(ehemals Am Europaplatz 11)
74076 Heilbronn
Als Navigationsadresse bitte Weipertstraße 47 eingeben.

Die Konferenz findet statt in der Aula am Campus.

PDF-Link zum detaillierten Lageplan

Anfahrt mit dem ÖPNV

Hier finden Sie die Fahrpläne des HNV (Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehr) und hier die Busverbindungen von Campus Heilbronn – Sontheim nach Campus Heilbronn – Am Europaplatz sowie die Fahrpläne der Linien 30 und 40.

Quelle: Campus Heilbronn - Am Europaplatz